5 Tipps wie das Weihnachtspaket rechtzeitig ankommt

5 Tipps wie das Weihnachtspaket rechtzeitig ankommt

 

Der Weihnachtsbaum ist festlich geschmückt, leise klingt weihnachtliche Musik und große Kinderaugen blicken erwartungsvoll in die Runde. Dem Weihnachtsmann steht allerdings der Angstschweiß auf der Stirn – die Geschenke wurden nicht pünktlich geliefert.

Dieser Alptraum muss nicht wahr werden, hier einige Tipps. Nicht zu vergessen ist nämlich die Tatsache, dass die Paketdienste gerade vor Weihnachten mit rund dem doppelten Sendungsaufkommen zu kämpfen haben. Diese Tendenz dürfte eher steigen, denn Online-Geschäfte nehmen permanent zu, was nicht zuletzt auf die weit verbreiteten mobilen Endgeräte und die damit verbundene ständige Zugriffsmöglichkeit auf das Internet zurückzuführen ist. So empfiehlt es sich, zum einen rechtzeitig mit dem Weihnachts-Shopping zu beginnen und zum anderen auch selbst gepackte Päckchen pünktlich aufzugeben.

Unsere 5 Tipps vermeiden lange Gesichter am Heiligen Abend:

  1. Die Verpackung muss dem Gewicht auch standhalten können und sollte nicht mit buntem Papier oder Schleifen geschmückt sein.
  2. Gut eingepackt ist halb gewonnen: Gerade wertvolle Gegenstände müssen so sorgfältig eingepackt und gepolstert werden, dass sie sich nicht mehr bewegen können.
  3. Die ordentlich beschrifteten und übersichtlich angebrachten Paketaufkleber gehören auf die größte Seite.
  4. Eine zusätzlich angegebene Telefonnummer kann die Zustellung erleichtern.
  5. Rechtzeitig versenden und bestellen.

DHL legt sich zum Beispiel auf den 19.12., mittags 12 Uhr als letzten Einlieferungstermin fest, bis zu dem eine pünktliche Auslieferung innerhalb Deutschlands gewährleistet werden kann. Natürlich gibt es darüber hinaus auch die Möglichkeit, Geschenke per Express zustellen zu lassen, dafür reicht dann die Mittagszeit des 23.12. aus. Andere Paketdienste benötigen ähnliche Fristen, haltet Euch also ran, damit es keine enttäuschten Gesichter zu Weihnachten gibt.
Bei internationalen Sendungen im EU-Raum sollte den Paketdiensten etwas mehr Zeit eingeräumt werden, die Einlieferung zwischen dem 16. und 18. Dezember müsste in Abhängigkeit vom konkreten Ziel aber ausreichen.

Für den reibungslosen Ablauf des Weihnachtsgeschäftes mobilisieren die Paketdienste alle Reserven. Es stehen aber auch die über 5.000 DPD PaketShops zur Verfügung, damit die Sendungen unkompliziert aufgegeben werden können. Die Auslieferung kann online gesteuert werden, so dass die Zusteller nicht umsonst an der Tür klingeln müssen. Nutzt die Möglichkeiten und sorgt so dafür, dass sämtliche Geschenke zuverlässig, unversehrt und vor allem pünktlich zu Weihnachten unter dem Baum liegen.